modellbahntraum.comfacebookmodellbahntraum.com
Main page » Freight Cars H0 » 50491 | FAQ | Your account | Shopping Cart | Cash box|
849 

Brawa 50491 Rungenwagen Rm der ÖBB H0

instead 54,90 €
only 43,92 €
you save 20.00%

incl. 20 % Tax


Product No.: 50491 20.00% Rabatt
Print product data sheet
Frage zum Produkt 
Shipping time: available
Brawa 50491 Rungenwagen Rm der ÖBB H0


Brawa Modellbahn


Brawa 50491 Rungenwagen Rm der ÖBB H0

Betriebsnummer: 432 975

Modelldetails

  • Achshalter aus geprägtem Blech
  • Extra angesetzte Federpakete
  • Filigrane Nachbildung der Radlager
  • Extra angesetzte Bremsumsteller
  • Kurzkupplungskinematik nach NEM-Norm
  • Vorbildgerechter Nachbau des Unterbodens
  • Räder auch innen profiliert
 
 
 
 

Informationen zum Vorbild

Auch bei den Rungenwagen stand Mitte der 20er-Jahre die Neukonstruktion nach den Austauschbaugrundsätzen an. Man entschied, auf das Fahrwerk des Gl-Wagens zurückzugreifen, sodass der Wagen länger als sein Vorgänger der Verbandsbauart wurde und zwei Rungen mehr besaß. Die größere Ladefläche wirkte sich allerdings nicht auf das Ladegewicht aus; dies blieb unverändert bei 15 Tonnen. Da die Mehrheit der transportierten Güter in der Regel ein hohes Volumen bei niedrigem Gewicht hatte, wirkte sich das nicht weiter negativ aus.Wie beim G-Wagen war auch bei den Rungenwagen ein großer Teil der Fahrzeuge dem Zeitgeist entsprechend übergangsfähig auf russische Breitspur und durch die weißen Pufferhülsen und das Nebengattungszeichen "r" entsprechend gekennzeichnet.Mehrfachen Änderungen unterworfen war der Fußboden. Hatten die ersten 180 Wagen, die ab 1926 gebaut wurden, noch einen Boden aus 56mm starken Bohlen, kamen ab 1934 zwei kreuzweise verlegte Lagen von je 32mm zum Einsatz. Zu Beginn der 40er-Jahre wurden dann alle Wagen mit 72mm starken Brettern ausgerüstet - LKWs und Kettenfahrzeuge waren jetzt das Haupttransportgut.Insgesamt wurden an die DRG 1643 Wagen geliefert, so dass der R(rh) "Stuttgart" im gesamten Rungenwagenbestand eine eher bescheidene Rolle einnahm. Dieses Los teilte er mit fast allen Austauschbauwagen, die die Stückzahlen ihrer Vorgänger meist nicht ansatzweise erreichten. Neben Straßenfahrzeugen dienten sie vor allem zum Transport von Baumstämmen, Schnittholz, Blechen, Profilen und anderen großvolumigen, nässeunempfindlichen Gütern.

2023.KW.41

 



   
Roburplus