modellbahntraum.comfacebookmodellbahntraum.com
Main page » L132463 | FAQ | Your account | Shopping Cart | Cash box|
2 

Liliput L132463 Lok7 Gmundner Zementwerkes H0

156,90 €
incl. 20 % Tax


Product No.: L132463 Rabatt
Print product data sheet
Frage zum Produkt 
Shipping time: available for order
Liliput L132463 Lok7 Gmundner Zementwerkes H0


Liliput Modellbahn


Liliput L132463 Lok7 Gmundner Zementwerkes H0

Diesel-Verschublokomotive,
Lok 7 des Gmundner Zementwerkes
(ex 2060.023 der ÖBB),
Betriebszustand ca. 2011,
LüP 76 mm.

• Austauschachse mit einem Haftreifen für eine höhere Zugkraft liegt bei

 

Die Gmundner Zementwerke besitzen seit 1939 eine normalspurige Werksbahn, die das Werk mit dem Bahnhof Gmunden
verbindet. Auf deren Gleisen werden derzeit jährlich etwa 375.000 Tonnen Zement nach Gmunden und von dort aus von
Rail Cargo Austria weitertransportiert. 1994 wurde die Lok 2060.023 von der ÖBB übernommen und nach diversen
Umbauarbeiten bis zum Jahr 2014 als Lok 7 eingesetzt. Heute erledigt alle Werks-Verschub-Aufgaben ein Rangier-Roboter.

Reihe 2060 der ÖBB – die universelle Diesel-Verschublokomotive
Die Reihe 2060 wurde von den Jenbacher Werken (JW) von 1954 bis 1962 in mehreren Baulosen für die ÖBB gebaut, um die älteren und
unwirtschaftlich gewordenen Dampflokomotiven im leichten Verschub-Dienst in Bahnhöfen zu ersetzen. In den ersten Jahren wurde sie
allerdings auch im leichten Streckendienst eingesetzt.
Obwohl die Lok mit ihren gerade mal 200 PS eigentlich zu schwach war, wurden dennoch 100 Stück an die ÖBB und weitere 45 Loks in
die ehemalige UdSSR geliefert. Ab der Betriebs-Nummer 2060.81 erhielt die Lok wesentliche Verbesserungen und wurde nun bereits ab
Werk in Blutorange anstatt in Tannengrün ausgeliefert.
Bis zur 2060.73 bestand eine Besonderheit der bis zu 60 km/h schnellen Lok darin, dass im Tandembetrieb zwei Maschinen mit den
Führerständen zueinander mit einer Tandemwelle gekoppelt werden konnten. Dies war jedoch relativ umständlich und wurde nur in den
ersten Jahren genutzt.
Obwohl mittlerweile die Hälfte der Loks verschrottet ist, kann man die „Arbeitstiere“ noch immer bei der ÖBB und bei der ÖGEG bei
Verschub-Arbeiten oder vor Museumszügen und bei verschiedenen Eisenbahngesellschaften oder Privatbahnen im Betrieb erleben.

2023.KW.16

 

 

 



   
Roburplus